Herzlich Willkommen in der Region Lothringen – Bienvenue en Lorraine !

Lothringen ist neben Elsass eine der zwei Regionen im Nordosten Frankreichs, welche unmittelbar an Deutschland. Die beiden Staaten haben in der Vergangenheit heftig um die Territorialrechte gestritten. Aufgrund der Nähe und der spannenden Geschichte lohnt es sich, mal dort vorbeizuschauen.

Die Mosel bei Pont-à-Mousson
Der Mosel bei Pont-a-Mousson von © Rolf Krahl

Essen und Trinken in Lothringen

Die Gegend ist bekannt für ihr gutes Essen. Der Elsässer Flammkuchen oder der Elsässer Gugelhupf sind zwei besonders populäre Beispiele. Auch der Wein wird von Gourmets auf der ganzen Welt hochgelobt. In Lothringen lässt man sich den regionalen Eintopf mit Schweinbauch schmecken.

Städte und Einwohner

Die Vogessen bei Saint-Dié-des-Vosges
Die Vogessen von Cham-Wikipedia

In Lothringen leben etwa 2 Millionen einwohner auf einer Fläche von 23.547 km². Die Hauptstadt ist Metz. Mit angrenzenden Gebieten von Saarland, Luxemburg und Belgien bildet Lothringen eine europäische wirschaftliche Großregion sowie rund um das Dreiländereck die Europaregion Saar-Lor-Lux.

Die wichtigsten Städte in Lothringen

Stadt

Einwhohner

Département

Metz119.551Meurthe-et-Moselle
Nancy105.067Moselle
Lunéville19.855 Meurthe-et-Moselle
Saint-Dié-des-Vosges 21.053Vosges
Forbach21.475Moselle
Sarreguemines21.605Moselle
Montigny-lès-Metz21.990Moselle
Vandœuvre-lès-Nancy 30.569Meurthe-et-Moselle
Épinal32.387Vosges
Thionville41.32Moselle

Elsass

Die Hauptstadt des Elsass, Straßburg, ist der offizieller Sitz zahlreicher europäischer Institutionen. Wie Paris, besitzt sie eine beeindruckende gotische Kathedrale mit dem Namen Notre-Dame. Im Winter wird diese vom traditionellen Weihnachtsmarkt gesäumt und liefert ein kitschig-romantisches Szenario. Im Frühjahr bewässert der Rhein die üppige Vegetation und zahlreiche Schlösschen und Burgen laden zum Verweilen ein.

Sehenswürdigkeiten in Lothringen

Die Region Lothringen (franz. Lorraine) bietet Besuchern viele Sehenswürdigkeiten verschiedenster Art. Wer sich für Kultur interessiert, hat die Möglichkeit historische Schauplätze, Kirchen und Museen zu besichtigen. Naturinteressierte können die Region über ihre Gärten und Wanderwege erkunden. Auch kulinarisch gibt es viel zu entdecken: So ist Lothringen nicht nur für Quiche-Lorraine bekannt.

Lothringen liegt im Nordosten Frankreichs. Neben größeren Städten wie Metz und Nancy, gibt es zahlreiche Kleinstädte, die es sich lohnen zu erkunden. Während Nancy und Metz vor allem ein reiches Kulturangebot bieten, finden sich in kleineren Orten oft historische Wahrzeichen und auch Freizeitaktivitäten für große und kleine Gäste. Viele Zoos, Wildparks und Gärten eigenen sich um die die Tiere und Pflanzen der Umgebung kennenzulernen.
Der Étang de Lindre

Kulturelle Sehenswürdigkeiten in Lothringen

Nancy, die ehemalige Residenz von Herzögen, ist heute eine Universitätsstadt mit einem reichen kulturellen Angebot. Neben einigen Konzerthäusern befinden sich hier auch eine Oper und Theater. Das historische Stadtbild wurde 1983 auch von der UNESCO geehrt. Sie hat den „Palace Stanislas“ – einen Palast, der vor allem für seine goldene Eingangspforte bekannt ist, zum Weltkulturerbe ernannt.

Palace Stanislas
Palace Stanislas

Ein weiteres UNESCO-Kulturerbe sind die Festungsanlagen von Vauban – eine befestigte Oberstadt in Longwy, die 2008 die Ehrung erhalten hat.

Festungsanlagen von Vauban
Festungsanlagen von Vauban

In Metz, der größten Stadt der Region, ist das Highlight die Kathedrale von Metz. Sie beeindruckt vor allem durch die Fensterfront, in der sich das Licht auf besondere Weise bricht.

Natur in der Region Lothringen

Wer sich lieber von den Städten fernhalten möchte und die Flora und Fauna der Region erkunden will, sollte in einen der Gärten oder Wildparks fahren. Hier bietet sich beispielsweise der Tierpark „Parc Animalier de Sainte-Croix“ in Rhodes an oder der Garten „Jardin de Berchigranges“ in Geradmer.
Blick vom Hügel von Montsec auf die Côtes de Meuse
Darüber hinaus ist der Naturpark Lothringen, der direkt an der Mosel gelegen ist, zu allen Jahreszeiten für ausgedehnte Spaziergänge geeignet. Auch Wanderinteressierte kommen auf ihre Kosten. Denn ein Teil des weltberühmten Jakobswegs führt von Lothringen durch weitere Teile Frankreichs hindurch.

Die Geschichte der Region Lothringens

römischer Wasserleitung in Jouy-aux-Arches
römischer Wasserleitung in Jouy-aux-Arches

Die heutige Region Lothringen war einst von keltischen Stämmen besiedelt und wurde im Gallischen Krieg von Caesar erobert. Die Städte Metz und Verdun haben auch schon zu dieser Zeit ihren Ursprung. Seinen Namen erhielt die Region allerdings erst Jahre später. Im Jahr 843 n.Chr. wurde das Gebiet nach seinem König Lothar in Lotharingien benannt –später dann Lothringen.

Region Lothringen im Zeitalter der Industrialisierung

Die europäische Industrialisierung – also die Zeit in der Maschinen die Arbeit der Menschen neu strukturierte – fand in der Region Lothringen um 1850 Einzug. Mit der Eröffnung einer Bahnstrecke zwischen Nancy und Metz wurde ein Stein ins Rollen gebracht. In den folgenden Jahren wurde die Strecke immer weiter ausgebaut. Nachdem Steinkohle in der Region entdeckt wurde, konnte die abgebaute Kohle auch überregional verkauft werden.

Lothringen im ersten und zweiten Weltkrieg

Lothringer Kreuz im Eck der Landesflagge Elsaß Lothringens von 1912-1918
Lothringer Kreuz im Eck der Landesflagge Elsaß Lothringens von 1912-1918

Die größten Schauplätze des ersten Weltkriegs fanden an der Lothringer Grenze zum Deutschen Reich (Grenzschlacht von Lothringen) und in Verdun (Schlacht um Verdun) statt. Am Ende des ersten Weltkriegs 1918 wurde im Versailler Vertrag festgelegt, dass der Teil Lothringens, der zuvor vom Deutschen Reich besetzt wurde, zurück an Frankreich gegeben wird.

Im Jahr 1940 – ein Jahr nach Beginn des zweiten Weltkriegs, wurde das heutige Lothringen erneut von deutschen Truppen besetzt. Die Wehrmacht übernahm die politische Führung des Gebiets und wies die nicht-deutschsprachige Bevölkerung größtenteils aus.

Flagge der Forces françaises libres im Zweiten Weltkrieg
Flagge der Forces françaises libres im Zweiten Weltkrieg

Im Jahr des Kriegsendes 1945 befreiten alliierte Truppen das besetzte Gebiet und gliederten es wieder an Frankreich an.

Lothringen heute

Die Region Lothringen hat seit Ende des zweiten Weltkriegs nach und nach an Autonomie gewonnen und sich von der Zentralregierung in Paris emanzipiert. Sie ist in die folgenden vier Verwaltungsbezirke, auch Départements genannt, gegliedert: Meurthe-et-Moselle, Meuse, Moselle, Vosges. Während Lothringen einst industrielles Zentrum Frankreichs war, gehört die Region heute zu den strukturschwächeren Teilen des Landes.

Hinweise für Einsiedler nach Elass und Lothringen